Kimberly Snyders Glowing Green Smoothie

glowing-green-smoothie
Habt ihr schon einmal den Glowing Green Smoothie probiert? Alle, die Kimberly Snyders Buch „The Beauty Detox Solution“ kennen, wissen bestimmt, was ich meine. Es handelt sich um DEN Smoothie schlechthin. Ein Smoothie mit Kultstatus.

Da Kimberly mit Stars wie Hilary Duff, Dita von Teese oder Drew Barrymore zusammenarbeitet, ist sie in Hollywood keine Unbekannte. Kaum dass die Promis ihr Smoothierezept für den perfekten Start in den Tag ausprobiert haben – und mit dem grünen Gold in der Hand von Paparazzis abgelichtet wurden, war das Interesse an dem Gesöff allerorts riesengroß.

Schöne Haut soll es machen. Und Haare und Nägel. Darum auch auch „Glowing“ 🙂 Ganz abgesehen natürlich von all den anderen Gesundheitsvorteilen, die grüne Smoothies versprechen.

Mich hat es immer gereizt, diesen Smoothie auszuprobieren. Allerdings hat mein Mixer bzw. die Messer meines Mixers versagt 🙁 Das war auch einer der Hauptgründe, warum ich mich dazu entschieden habe, ihn wegzugeben. Was ich mir da zusammengemischt habe, war kein Smoothie. Es war pures Wasser, auf dessen Oberfläche kleingehäckselte Pflanzenfasern schwammen. Wirklich ungenießbar. Zu dem Thema wird es aber noch einmal einen eigenen Artikel geben.

Für alle, die nun glauben, es würde einen teuren Hochleistungsmixer brauchen, um diesen Smoothie in einer glatten und leckeren Konsistenz zu kreieren; nein, keine Angst! Zum ersten Mal habe ich ihn dann mit dem relativ preiswerten Blender von Philips (den ich meine Mama zu Weihnachten geschenkt habe) zaubern können. Das ging prima.

Die Zutaten:

glowing-green

Die genaue Mengenangaben der Zutaten findet ihr im Buch von Kimberly Snyder und auch auf vielen anderen Internetseiten. Wie immer, halte ich mich aber nicht wirklich daran. Ich kaufe die Zutaten und mische diese dann nach eigenem Gusto. Man braucht:

  • Sellerie
  • Spinat
  • Romana-Salat
  • Apfel
  • Birne
  • Banane
  • Zitrone

Ein besonderen Detox-Push liefern Petersilien- oder Korianderblätter, die optional mit hinzugegeben werden können. Bei meinem ersten Versuch habe ich darauf jedoch verzichtet.

glowing-green2

Der Geschmack:

Der Geschmack ist sehr neutral. Wenn man es mit dem Sellerie und dem Romana nicht übertreibt, schmeckt der Smoothie nicht besonders „gemüsig“. Aber dadurch, dass schon sehr viel Grün vorhanden ist und das Ganze mit Zitrone abgerundet wird, schmeckt er auch nicht zu süß oder obstlastig. Ich mag den Geschmack. Er ist sehr frisch und irgendwie anders. Spritzig. Er erinnert mich an heiße Sommer, in denen ich als Kind auf dem Hühnerhof meines Opas im kühlen Strahl des Wasserschlauchs geduscht habe. Komische Assoziation (keine Ahnung, welche Gehirnwindungen da schief laufen), die euch nun sicher auch nicht weiterhilft, aber ich wollte es erwähnt haben 😉

glowing-green3

Für alle, die zuvor noch nie grüne Smoothies getrunken haben, ist das vielleicht nicht unbedingt der perfekte Einsteiger-Drink, aber alle Fortgeschrittenen werden ihn sicher sehr lecker finden.

Ein Fazit zum Mixer:

Neu scheint es den Philips HR2084/90 Standmixer leider nicht mehr zu geben. Festhalten lässt sich aber auf jeden Fall, dass auch relativ günstige Blender ein leckeres und cremiges Ergebnis erzielen können.

Hätte ich den Mixer noch irgendwo neu und zu dem Preis, zu welchem er kurz vor Weihnachten verkauft wurde (um die 70,00 EUR), bekommen, hätte ich mich sicher auch für dieses Modell entschieden. Insbesondere den Glasbehälter fand ich sehr schön.

So ist es aber nun nicht gekommen – und ich habe mir zwischenzeitlich ein komplett anderes Gerät zugelegt. Auch damit möchte ich die Tage den Glowing Green Smoothie Test machen und selbstverständlich mein Ergebnis hier posten 🙂

 

2 Comments on “Kimberly Snyders Glowing Green Smoothie

  1. Hallo Nicci,

    ich liebe grüne Smoothies. Aber oft ist es mir einfach zu viel Arbeit. Ich habe auch ein paar leckere Rezepte von meiner Detox-Kur, die ich mehrmals im Jahr mache. Obst und Gemüse kommt bei mir aber erst mal in den Entsafter und dann mit den restlichen Zutaten wie z.B. gefrorene Beeren in den Mixer. Alles in den Mixer habe ich bisher noch nicht probiert. Sieht bei dir aber super lecker aus 🙂

    Liebe Grüße
    Steffi von fitnessliebe

  2. Hi Steffi! Ja, das mit dem vorher entsaften ist total klasse. Habe ich auch schon öfter gemacht – gerade bei zähen Blättern wie Grünkohl. Ab in den Entsafter und dann mit lecker Obst mixen. Das wird so schön glatt und cremig. Ich hab das dann immer Juicies genannt – eben eine Mischung aus Juice und Smoothies 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.